«Haste noch ein Geräusch?»

Oliver Gayk muss als Techniker im Theater unterm Dach auf alles gefasst sein

  • Von Lucia Tirado
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Bei «Grete» aus der Trilogie der klassischen Mädchen bewegt sich im September wieder eine Rose wie von Geisterhand über die Bühne. Diesmal wissen wir, dass Oliver Gayk den Faden dafür in der Hand hält - und für so einiges mehr sorgt. Bei dieser Inszenierung arbeitet der Techniker des Theaters unterm Dach für die Zuschauer unsichtbar im Raum nebenan, verfolgt das Schauspiel über einen Monitor, das Textbuch des Stücks neben sich. Er hört, was drinnen passiert und reagiert auf «Verlaufskurven».

Licht und Ton steuert er von dort. Nahe dran und doch entfernt. «Hautnah Theater ist das nicht. Eher so, als würde ich bei 3Sat ein Stück ansehen. Über die Kamera ist eine Ebene zwischengeschaltet.» Wenn es die Nähe erfordert, regelt er vom Pult hinten im Zuschauerraum, was zu regeln ist. «Doch das ist abzuwägen. Da gehen acht Zuschauerplätze weg.»

Das kommunale Theater unterm Dach mit 99 Plätzen in der Danziger Straße 101 ist Produktions...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.