Werbung

Staatsanwaltschaft prüft Gaulands Äußerungen

Mühlhausen. Die Äußerungen des AfD-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, Alexander Gauland, über die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD) beschäftigten die Justiz. Der Vorgang werde von Amts wegen geprüft, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft im thüringischen Mühlhausen. Den Eingang einer Anzeige des früheren Bundesrichters Thomas Fischer bei der Anklagebehörde konnte sie indes noch nicht vermelden. Fischer hatte angekündigt, den AfD-Politiker wegen Volksverhetzung anzuzeigen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen