Unten links

Deutschland fiebert der TV-Plauderrunde zwischen Angela Merkel und Martin Schulz entgegen. Beim sogenannten Kanzler-Duell passen gleich vier Journalisten auf, dass sich die beiden Plaudertaschen wenigstens ein bisschen duellieren und nicht gähnende Harmonie-Langeweile ausbricht wie bei Rosamunde Pilcher. Immerhin müssen die Duellanten etwas bieten, denn beispielsweise auf dem ARD-Kanal warten ungefähr zehn Millionen missmutige »Tatort«-Fans darauf, was ihnen statt des wöchentlichen Kultkrimis untergejubelt wird. Vor allem Martin Schulz steht vor der schwierigen Aufgabe, in seinen knapp 45 Minuten Redeanteil 15 Prozent Rückstand aufzuholen. Also alle drei Minuten ein Prozent. Dafür gibt es, wie wir erfuhren, einen Geheimplan: Schulz ändert sein Outfit. Er wird das neue Parteisymbol tragen, das schon viele Ladenhüter zu Bestsellern machte, die bis dahin wie Blei in den Regalen lagen. Zum Kanzler-Duell kommt Martin Schulz als Einhorn. wh

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung