Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ehrung für Redfort und Fonda

Filmfest Venedig II

Die beiden Schauspieler standen schon häufiger zusammen vor der Kamera. Nun gab es beim Filmfest Venedig Preise für ihr Lebenswerk - und Jane Fonda und Robert Redford stellten ihr neues Liebesdrama vor.

Fonda und Redford sind beim Filmfestival Venedig mit Ehrenlöwen ausgezeichnet worden. Die 79-jährige Fonda und der 81 Jahre alte Redford nahmen die Auszeichnung am Freitag entgegen.

Anschließend wurde der Film »Our Souls at Night« von Ritesh Batra gezeigt. Für den standen die beiden Schauspieler zum ersten Mal seit langem wieder gemeinsam vor der Kamera. In dem Liebesdrama spielen sie Nachbarn, die sich langsam annähern. Der von Netflix produzierte Film läuft in Venedig außer Konkurrenz.

»Ich wollte unbedingt wieder mit Jane arbeiten, bevor ich tot bin«, hatte der 81-jährige Redford vor der Verleihung gesagt. Auch Fonda erzählte dabei, wie sehr sie ihren Filmpartner bewundere. »Außerdem wollte ich mich noch einmal in ihn verlieben, so wie in den anderen Filmen, die wir gemeinsam gemacht haben.«

Festivalleiter Alberto Barbera sagte: »Wenige Hollywoodlegenden haben eine solche Entschlossenheit und Courage bewiesen wie Jane Fonda im Laufe ihrer Karriere«, erklärte er vorab. Sie sei unter anderem eine politische Aktivistin, ein Sexsymbol und eine feministische Ikone gewesen, vor allem aber eine talentierte Schauspielerin. Über Robert Redford sagte Barbera, er habe sich auf unübertroffene Weise vor und hinter der Kamera sowie als Gründer des Filmfestivals Sundance und Umweltschützer engagiert. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln