Werbung

Weltallrekorde

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Astana. Die US-Astronautin Peggy Whitson ist nach ihrem Rekordaufenthalt auf der Internationalen Raumstation (ISS) zur Erde zurückgekehrt. Die 57-Jährige landete am Sonntag zusammen mit ihrem NASA-Kollegen Jack Fischer und ihrem russischen Kollegen Fjodor Jurtschichin in einer Sojus-Kapsel in der kasachischen Steppe, wie die russische Agentur Roskosmos meldete. Whitson verbrachte 288 Tage an Bord der ISS und stellte damit einen neuen Rekord für die US-Raumfahrtbehörde NASA auf.

Die promovierte Biochemikerin hält noch weitere Rekorde: Sie ist die älteste Astronautin in der Geschichte der Raumfahrt, die erste Frau, die das Kommando an Bord der ISS führte, und sie absolvierte als erste Frau acht Weltraumspaziergänge. Insgesamt verbrachte Whitson in ihrer Karriere 665 Tage im Weltall - mehr als jeder andere US-Astronaut. AFP/nd

Foto: dpa/AP/European Pressphoto Agency Pool/Sergei Ilnitsky

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken