Fast 200 000 Wohnungen bis 2030 nötig

Senatsverwaltung arbeitet weiter am Stadtentwicklungsplan Wohnen, der Ende kommenden Jahres vorliegen soll

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Diese Fragen sind essenziell für die Zukunft der Metropole. Wie viele Wohnungen braucht es tatsächlich, um nicht nur dem Bevölkerungswachstum gerecht zu werden, sondern auch die angespannte Lage am Wohnungsmarkt endlich zu entspannen?

Mit solchen Fragestellungen befasste sich vor kurzem der sogenannte Begleitkreis zum Stadtentwicklungsplan 2030, der sich regelmäßig unter Leitung von Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) trifft. Bis zum Ende des kommenden Jahres wollen die Experten und die Senatsverwaltung das Zukunftskonzept fertigstellen, an der sich die künftige Politik des Senats und der Bezirke orientieren wird.

Der Wohnungsbedarf, den die Exper...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 295 Wörter (2222 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.