Volksverhetzung und Hakenkreuz-Schmiererei

Ein alkoholisierter Mann hat vor einem Kaufhaus in Mitte ein Hakenkreuz gezeichnet und Passanten fremdenfeindlich angepöbelt. Nach Polizeiangaben hatten Zeugen am Samstagabend beobachtet, wie der 37-Jährige am Alexanderplatz das Hakenkreuz auf den Gehweg vor dem Eingang eines Kaufhauses schmierte. Er soll anschließend Passanten fremdenfeindlich beleidigt und sich als Polizist ausgegeben haben. Der Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung