CETA im Wahlkampf

Mit einem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto »CETA, JEFTA und TiSA stoppen - TTIP endlich entsorgen!« will das globalisierungskritische Netzwerk Attac am Samstag in über 30 Städten den Protest gegen Freihandel in den Bundestagswahlkampf tragen. »CETA und Co. müssen Wahlkriterium sein«, fordert Roland Süß von Attac. Da die Parteien die geplanten Abkommen von sich aus nicht zum Wahlkampfthema machen würden, will Attac Politiker zur Offenlegung ihrer Positionen zwingen. CETA wird am 21. Sep-tember vorläufig in Kraft treten. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln