Werbung

Suu Kyi weist Kritik an Myanmar zurück

Rangun. In Myanmar hat Regierungschefin Aung San Suu Kyi die Kritik an ihrem Land zurückgewiesen. Sie basiere auf »Fehlinformationen« zu dem Konflikt mit der muslimischen Minderheit der Rohingya, erklärte die Friedensnobelpreisträgerin am Mittwoch auf Facebook. Sie warf dem Ausland vor, mit ihrer Unterstützung für die Rohingya den »Interessen von Terroristen« zu dienen. UN-Generalsekretär Antonio Guterres hatte Myanmar zuvor aufgerufen, die Gewalt gegen die Rohingya zu stoppen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen