Papst ruft in Kolumbien zum Frieden auf

Medellín. Papst Franziskus hat Kolumbien bei einer Freiluftmesse mit mehreren Zehntausenden Gläubigen in der Stadt Medellín zu Frieden und Versöhnung aufgerufen. Mit Blick auf den jahrzehntelangen Bürgerkrieg sprach er am Samstag von offenen Wunden und dem Durst nach Gerechtigkeit. Viele Aspekte des Lebens erforderten heute in Kolumbien eine christliche Herangehensweise, vor allem »Liebe, die sich in Gewaltlosigkeit, Versöhnung und Frieden äußert.« Wichtig sei dabei eine aktive Beteiligung aller, auch wenn dies für manche wie »ein Sich-schmutzig-Machen oder ein Beflecken aussieht«. Veränderungen dürften keine Angst machen. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung