Ewige Quälerei mit Fluglärm

Unwürdiger Kleinkrieg um Schallschutz für das Schlafzimmer einer bettlägerigen Rentnerin

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Waltraud Rupsch ist 86 Jahre alt und bereits seit 2007 ans Bett gefesselt. Sie verbringt 90 Prozent ihrer Zeit im Schlafzimmer, das sie ohne fremde Hilfe nicht mehr verlassen kann. Doch bis der neue Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld eröffnet, soll nur die Wohnstube der Jahnstraße 13 in Eichwalde einen vollumfänglichen Schallschutz mit Spezialfenster, Lüftungsanlage und einer Lärmdämmung an zwei Wänden erhalten.

Für das Schlafzimmer will die Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH (FBB) lediglich ein Spezialfenster bezahlen und dazu einen Lüfter, damit die Eheleute Waltraud und Heinz nachts frische Luft bekommen, ohne das Fenster anzuklappen. Eine Dämmung der Wände ist für das Schlafzimmer nicht vorgesehen. Gänzlich schutzlos bleiben sollen das Zimmer des 59-jährigen Sohnes Gerd im ausgebauten Dachboden und das nachträglich ans 1937 errichtete Eigenheim angebaute Zimmer der 48-jährigen Tochter Anja. Pech gehabt haben sollen die Rupsc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 989 Wörter (6358 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.