Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Entspannter Lebensabend ade - nicht unbedingt

Sicherheit mit Riester-Rente?

Der Traum vieler Rentner, im Ruhestand ab und an ohne große Verpflichtungen verreisen oder die gewonnene Zeit sorgenfrei mit Familie und Freunden zu genießen droht mehr denn je zu platzen. Studien, wie jüngst die der Bertelsmann-Stiftung zeigen, dass Altersarmut enorm ansteigt. Die Allermeisten müssen privat vorsorgen, weil die gesetzliche Rente nicht ausreichen wird.

Beim Wie kommt vielen die oft diskutierte Riester-Rente in den Sinn. Gleichzeitig herrscht Verunsicherung, ob sie sich wirklich lohnt. Die Experten der DVAG sagen hier ein ganz klares Ja: Riestern lohnt sogar überdurchschnittlich! Durch die beachtlichen staatlichen Zulagen oder Steuervorteile rechnet sich diese private Vorsorge sowohl für Gering- als auch für Besserverdiener. Für junge Familien und Alleinerziehende ist die Riester-Rente noch attraktiver, denn sie erhalten zusätzlich Kinderzulagen.

Allen Modellen ist gemein: Die eingezahlten Sparbeträge wie auch die staatlichen Zulagen sind garantiert. Hier gibt es kein Verlustrisiko. Der Sparer hat die Wahl zwischen verschiedenen Varianten. Es gibt die klassischen Riester-Rentenverträge mit fester Zinszusage, reine Riester-Fondssparpläne oder den Wohn-Riester in Verbindung mit selbst genutzten Immobilien.

Welche Vorsorgeform optimal zur eigenen Lebenslage passt, sollte bei einem Beratungsgespräch mit einem professionellen Vermögensberater geklärt werden. DVAG/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln