Werbung

Schwesig reist nach St. Petersburg

Schwerin. Trotz der Handelssanktionen ist das Interesse der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns am russischen Markt nicht erlahmt. Viele namhafte Unternehmer werden die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in der kommenden Woche nach St. Petersburg begleiten. Dies verdeutliche den Willen, die Wirtschaftsbeziehungen zu Russland wieder auszubauen, erklärte die Regierungschefin am Dienstag. Das werde von der Landesregierung unterstützt. Die Delegation werde unter anderem die Schiffbaumesse Neva besuchen und an den Tagen der Deutschen Wirtschaft im Leningrader Gebiet teilnehmen. Schwesig strebt nach einem besseren Verhältnis zu Russland. Die Sanktionen der EU und die Folgereaktionen Russlands haben den Warenaustausch zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Russland einbrechen lassen. Die Ausfuhren erreichten 2016 einen Umfang von 154 Millionen Euro und waren damit nur noch halb so hoch wie im Jahr davor. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung