Kein Prozess gegen Guatemalas Präsident

Guatemala-Stadt. Guatemalas Präsident Jimmy Morales muss sich keinem Gerichtsprozess wegen illegaler Wahlkampffinanzierung stellen. Das Parlament lehnte am Montag einen Antrag auf Aufhebung der Immunität des Staatschefs ab. 25 Abgeordnete stimmten dafür, 104 votierten dagegen, den Weg für ein Strafverfahren freizumachen. Die Internationale Kommission gegen Straflosigkeit hatte Morales vorgeworfen, seinen Wahlkampf illegal finanziert zu haben. Die Herkunft von 600 000 Dollar sei unklar. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Jetzt aber schnell!

Schenken was wirklich Freude macht. Für diejenigen, die schon alles haben, oder auf kapitalistischen Überfluss verzichten wollen/sollen.

Jetzt bestellen oder verschenken