»Wir lieben den Sozialismus«

In den Vereinigten Staaten machen sich die Demokratischen Sozialisten daran, eine Massenbewegung aufzubauen

  • Von Loren Balhorn
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Als Vertreter der jungen Generation die im letzten Jahr DSA beigetreten ist, kannst Du uns ein bisschen über Dich erzählen? Wann bist Du eingetreten und warum?
Naja, ich weiß nicht ob ich ein »Vertreter« bin. Es stimmt zwar, dass die meisten Neueintritte eher jung sind, aber wir kommen aus ganz verschiedenen Ecken. Ich bin schon seit vielen Jahren Sozialist, meine Mutter ist Arbeitsrechtlerin und dadurch kam ich mit linksliberalen Milieus und der Arbeiterbewegung in Berührung, aber mir fehlte eine richtige Analyse. Als ich während meines Studiums den Marxismus entdeckte, habe ich zunehmend gemerkt, dass das, was ich in den Vorlesungen lernte, sehr beschränkt und neoliberal war. Ich wurde sozusagen ein Sozialist in meinem Kopf, aber ich kannte keine anderen Sozialisten, und fand die bestehenden sozialistischen Organisationen nicht ansprechend. In der Gewerkschafts- und Non-Profit-Arbeit für die ich mich interessierte sprach niemand vom...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.