Werbung

LINKE drittstärkste Kraft

Im aktuellen »stern-RTL-Wahltrend« verbessert sich die Linkspartei um einen Punkt auf zehn Prozent und ist damit drittstärkste Kraft. Die Union aus CDU und CSU verliert nach der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Forsa-Instituts einen Prozentpunkt und kommt auf 37 Prozent. Das ist ihr niedrigster Wert in der Erhebung seit vier Monaten. Die Sozialdemokraten bleiben im Vergleich zur Vorwoche unverändert bei 23 Prozent.

Bei den anderen großen Parteien gibt es keine Veränderungen: Die AfD kommt weiterhin auf neun Prozent, FDP und Grüne liegen unverändert bei jeweils acht Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen fünf Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 26 Prozent, zwei Punkte weniger als noch in der Woche zuvor.

Bei der Kanzlerpräferenz legen sowohl SPD-Kanzlerkandidat Schulz als auch Kanzlerin Merkel (CDU) jeweils um einen Prozentpunkt zu. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich 22 Prozent aller Wahlberechtigten für Schulz entscheiden und 48 Prozent für Merkel. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln