Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Stadt in Srpska

Die heute fast ausschließlich von Serben bewohnte Stadt Trebinje liegt im äußersten Südosten von Bosnien und Herzegowina, nahe den Grenzen zu Montenegro und Kroatien. Am Fluss Trebišnjica gelegen, ist die Stadt nur rund 25 Kilometer vom Adriatischen Meer entfernt. Sie hat rund 30 000 Einwohner und ist nach Mostar die zweitgrößte Stadt der Region.

Mit dem Zerfall Jugoslawiens in den Jahren 1991/1992 wurde Trebinje faktisch zur Hauptstadt des serbischen Teiles der Herzegowina. Am 9. Januar 1992, drei Monate vor Beginn des Bosnien-Kriegs von 1992 bis 1995, war die Republika Srpska ausgerufen worden.

Bei Friedensverhandlungen Ende 1995 wurde mit dem sogenannten Dayton-Friedensvertrag Bosnien-Herzegowina eine Föderation, zu der die Republika Srpska als eine Teilrepublik gehört. Der offizielle Regierungssitz befindet sich in Banja Luka.

Die Republika Srpska erklärte im September 2016 mit einem Referendum den 9. Januar zum Staatsfeiertag. Das Verfassungsgericht in Sarajevo urteilte, die Abstimmung war grundgesetzwidrig.

Mit der Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 1984 in Sarajevo feierte Bosnien seinen bis heute wohl größten sportlichen Erfolg. Beliebtester Sport ist Fußball, gefolgt von Basketball, Volleyball und Handball. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln