Werbung

Stadt in Srpska

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die heute fast ausschließlich von Serben bewohnte Stadt Trebinje liegt im äußersten Südosten von Bosnien und Herzegowina, nahe den Grenzen zu Montenegro und Kroatien. Am Fluss Trebišnjica gelegen, ist die Stadt nur rund 25 Kilometer vom Adriatischen Meer entfernt. Sie hat rund 30 000 Einwohner und ist nach Mostar die zweitgrößte Stadt der Region.

Mit dem Zerfall Jugoslawiens in den Jahren 1991/1992 wurde Trebinje faktisch zur Hauptstadt des serbischen Teiles der Herzegowina. Am 9. Januar 1992, drei Monate vor Beginn des Bosnien-Kriegs von 1992 bis 1995, war die Republika Srpska ausgerufen worden.

Bei Friedensverhandlungen Ende 1995 wurde mit dem sogenannten Dayton-Friedensvertrag Bosnien-Herzegowina eine Föderation, zu der die Republika Srpska als eine Teilrepublik gehört. Der offizielle Regierungssitz befindet sich in Banja Luka.

Die Republika Srpska erklärte im September 2016 mit einem Referendum den 9. Januar zum Staatsfeiertag. Das Verfassungsgericht in Sarajevo urteilte, die Abstimmung war grundgesetzwidrig.

Mit der Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 1984 in Sarajevo feierte Bosnien seinen bis heute wohl größten sportlichen Erfolg. Beliebtester Sport ist Fußball, gefolgt von Basketball, Volleyball und Handball. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!