Weniger Badetote in Brandenburg und Berlin

Potsdam. Die Zahl der Badetoten in Brandenburg hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Grund dafür ist jedoch das nasskalte Sommerwetter, wie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag in Bad Nenndorf mitteilte. Bis Ende August kamen demnach 14 Menschen durch Ertrinken in Brandenburger Gewässern ums Leben. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 26. Bis Anfang September ertranken fünf Menschen in Berlin, 2016 waren es elf. Bundesweit ging die Zahl den Angaben zufolge um fast ein Drittel auf 297 Badetote in den ersten acht Monaten des Jahres zurück. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!