Werbung

VW ruft Millionen Autos wegen Airbags zurück

Peking. VW muss in China erneut Millionen Autos in die Werkstätten rufen. Auf Anweisung der chinesischen Sicherheitsbehörden müssen rund 4,9 Millionen Fahrzeuge mit einem möglicherweise fehlerhaften Airbag des japanischen Lieferanten Takata repariert werden, teilte VW am Donnerstag mit. Der Hersteller komme damit einer Forderung der chinesischen Behörde nach; bisher sei weltweit kein Fall eines fehlerhaften Airbags in einem Fahrzeug des VW-Konzerns bekannt. Der Rückruf beginnt im März 2018, betroffen sind Fahrzeuge der Marken, die VW in China gemeinsam mit seinen Partnern FAW und SAIC zwischen 2005 bis 2017 baute, sowie Importfahrzeuge von VW, Audi, Seat und Skoda. VW hatte erst vergangene Woche 1,82 Millionen Autos in China wegen möglicherweise defekter Einspritzpumpen zurückrufen müssen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!