Werbung

Einigung im Tarifkonflikt des Einzelhandels

Neuruppin. Für die 83 000 Beschäftigten im Brandenburger Einzelhandel ist am Mittwoch ein Tarifabschluss vereinbart worden. Dabei sei bei den Entgelten der gleiche Abschluss wie für Berlin erzielt worden, teilte die Verhandlungsführerin der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Erika Ritter mit. Demnach gibt es ab September 2,3 Prozent mehr Gehalt, ab Juli 2018 2,0 Prozent und im Mai 2018 eine Einmalzahlung von 50 Euro, für Auszubildende 25 Euro. Die Angleichung des Urlaubs- und Weihnachtsgelds erfolge nach einem Stufenplan: Das Urlaubsgeld werde ab 2019 innerhalb von fünf Jahren bei 50 Prozent des Gehalts liegen, das Weihnachtsgeld bis 2025 bei 60 Prozent. Damit sei Brandenburg das einzige ostdeutsche Bundesland, von Berlin abgesehen, das bei den Sonderzahlungen eine derartige Angleichung erreicht habe. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!