Werbung

Das Publikum entscheidet

Filmfest Toronto

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri« des britisch-irischen Regisseurs Martin McDonagh ist der Siegerfilm beim 42. Toronto International Film Festival (TIFF). Die Tragikomödie mit Frances McDormand, Woody Harrelson und Sam Rockwell in den Hauptrollen begeisterte - wie kürzlich schon in Venedig - das Publikum der kanadischen Metropole, das traditionell an Stelle einer Jury den Gewinner wählt. Wie TIFF-Geschäftsführer Piers Handling am Sonntagnachmittag (Ortszeit) bei der Preisverleihung weiter bekannt gab, ging der zweite Platz an »I, Tonya«, ein Biopic über die amerikanische Eiskunstläuferin Tonya Harding, von Regisseur Craig Gillespie. Dahinter folgte »Call Me By Your Name« von Luca Guadagnino

»Three Billboards Outside Ebbing, Missouri« erzählt die Geschichte von Mildred Hayes (McDormand). Sie lässt nach dem Mord an ihrer Tochter in der beschaulichen Gemeinde Ebbing riesige Werbeschilder mit anklagenden Sprüchen aufstellen, um die lokale Polizei zum Handeln zu zwingen.

Bei dem elftägigen Festival wurden dieses Jahr 340 Filme gezeigt, darunter 42 deutsche Streifen und Koproduktionen. Unter anderem hatten die deutschen Beiträge »Der Hauptmann« von Regisseur Robert Schwentke und Wim Wenders’ »Submergence« in Toronto Weltpremiere. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen