Werbung

Chinas Kommunisten wollen Statuten ändern

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Peking. Chinas Kommunisten wollen ihre Parteiverfassung ändern. Auf dem mit Spannung erwarteten Parteitag Mitte Oktober soll den Erwartungen nach das ideologische Erbe von Staats- und Parteichef Xi Jinping verankert werden. Das Politbüro diskutierte am Montag in Peking unter dem Vorsitz des Präsidenten einen Entwurf, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Details wurden nicht bekannt. Es wird spekuliert, ob Xi Jinping durch die Formulierung sogar möglicherweise auf eine Stufe mit Staatsgründer Mao Tsetung gestellt werden könnte, dessen »Ideen« als Leitideologie festgeschrieben sind. Die Wortwahl ist nicht nur entscheidend für seinen Platz in der Geschichte, sondern auch für seine aktuelle Machtposition. Seit Wochen rühmt die Propaganda Xi Jinpings »innovative Theorien«, seinen »China-Plan«, den »chinesischen Traum«, sein »theoretisches System« und seine »wichtigen Reden«. Der 64-Jährige wäre nach Mao Tsetung und dem marktwirtschaftlichen Reformarchitekten Deng Xiaoping der dritte chinesische Führer, der namentlich in der Parteiverfassung erwähnt wird. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!