Dumm gepaukt

Hochschulreformen haben das Studium verdichtet. Heute lernt jeder für sich

  • Von Florian Haenes
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Im Auditorium hält der Dekan des Fachbereichs Maschinenbau die Begrüßungsrede. Das Ingenieurstudium sei ein Fleiß-Studium, sagt er, vorn aufs Pult gestützt: Ein Großteil der Studienanfänger würde es nicht durchstehen.

»Eine klare Ansage«, erinnert sich Jannis Brill. »Jedem von uns war klar, dass man hier ganz schnell raus fliegen kann.« Zuvor hatte der 25-Jährige eine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen und das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt. Tatsächlich - nach zwei Semestern wird Brill das Studium abbrechen, wie jeder Dritte nach Zahlen des Hochschul-Informations-Systems.

»Wir haben eine Studentengeneration unter Zeitdruck geschaffen«, klagt Ernst Ulrich von Weizsäcker, Naturwissenschaftler und Präsident des Club of Rome, jener Wissenschaftlervereinigung, die 1972 die epochale Anti-Fortschritts-Studie »Die Grenzen des Wachstums« verfasste. »Wer sich heute einmischt und kritisch nachfragt, fällt aus ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 745 Wörter (5395 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.