Klippenspringen von der Halbinsel

Russland möchte das Image der Krim verbessern und veranstaltet Sportveranstaltungen und Konzerte

  • Von Denis Trubetskoy, Kiew
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Auf den ersten Blick hatte diese Veranstaltung nichts, aber gar nichts mit der Politik zu tun. Unlängst haben sich zwölf der besten Klippenspringer der Welt, darunter auch ein Ukrainer, in Simejis auf der seit März 2014 von Russland kontrollierten Halbinsel Krim versammelt, um von der 27 Meter hohen Klippe namens Diwa ins Wasser zu springen. Das Klippenspringen - oder Cliff Diving - ist eine hochspektakuläre Sportart, die auf der Grundlage des traditionellen Turnspringens basiert, jedoch in der freien Natur von einer mindestens zehn Meter hohen Felsklippe ausgetragen wird. Weil Diwa diesen Anforderungen perfekt entspricht, fanden in Simejis, ganz in der Nähe des Tourismusziels Jalta, bereits Etappen der berühmten Weltserie eines Brauseherstellers statt.

Dies ist zwar nach der russischen Annexion der Krim von vor dreieinhalb Jahren nicht mehr möglich, Großsponsoren möchten nur ungern auf einem international nicht anerkannten Gebiet...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.