Werbung

Strafe für Diskriminierung an der Diskotür

Thüringer Landtag beschließt Änderung des Landesgaststättengesetzes / Bis zu 10.000 Euro Strafe vorgesehen

  • Lesedauer: 1 Min.

Menschen mit Migrationshintergrund wird oftmals der Zugang zu Diskotheken verwehrt. Zumindest in Thüringen soll diese Praxis der Türsteher der Vergangenheit angehören. Wer Diskobesucher wegen ihrer ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit benachteiligt, muss in Zukunft mit bis zu 10.000 Euro Strafe rechnen. Das hat der Landtag im Freistaat beschlossen.

Das rot-rot-grüne Kabinett in Erfurt hatte die Änderung des Landesgaststättengesetzes bereits im März dieses Jahre in die Wege geleitet. »Solche Formen der Diskriminierung sind für die Betroffenen entwürdigend und mit der Idee einer toleranten, freiheitlichen Gesellschaft nicht vereinbar«, erklärte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) damals. Die Regelung solle »ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit auch im alltäglichen Lebensumfeld sein«.

Die Grüne Jugend Thüringen hält den Landtagsbeschluss indes für richtig. Sprecherin Laura Wahl erklärte, es gehöre in dem Freistaat zum Alltag, dass Menschen mit vermeintlichem Migrationshintgergrund von Türstehern abgewiesen würden. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln