Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Dorf als Rechtsmuseum

Reppichau. Das 500-Einwohner-Dorf Reppichau ist kein Dorf wie jedes andere in Sachsen-Anhalt: Dort dreht sich alles um das erste deutsche Rechtsbuch, den Sachsenspiegel. Sein Verfasser, Eike von Repgow (um 1180 bis etwa 1234), wurde höchstwahrscheinlich in Reppichau geboren. Heute sind in der Gemeinde Dutzende Kunstwerke in Form von Metall- und Kunststoffplastiken, Fassadenbemalungen sowie Bilderausstellungen zu sehen, die unter anderem die im Sachsenspiegel beschriebenen Gesetze aufgreifen. dpa/nd Foto: dpa/Waltraud Grubitzsch

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln