Und wenn sie noch so links sind

Separatistische Bewegungen weisen nicht den Weg zu europäischem Sozialismus.

  • Von Ralf Hoffrogge
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Am 1. Oktober soll in Katalonien über die Unabhängigkeit abgestimmt werden. Ein Referendum, wie es die schottische Bevölkerung schon hinter sich gebracht hat - mit negativem Ausgang. In beiden Fällen haben wir es nicht mit klassisch rechtem Nationalismus zu tun. Schotten und Katalonier scheinen anders zu ticken: Sie wehren sich gegen rechte Regierungen, ihre Parteien sind sozialdemokratisch wie die Scottish Nationalist Party oder stehen noch weiter links wie die Katalanische CUP. Ist der Nationalismus eine linke Perspektive für Europa?

Zu Zeiten von Marx und Engels konnte die Linke diese Frage noch mit »Ja« beantworten. In der Revolution von 1848 kämpften Ungarn, Kroaten und Deutschösterreicher gegen die Habsburger-Monarchie, die sie zugunsten demokratischer Nationalstaaten sprengen wollten. In Deutschland tat zur gleichen Zeit eine Arbeiterbewegung ihre ersten Schritte, forderte neben sozialen Zielen eine deutsche Republik gegen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1323 Wörter (9885 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.