Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Jamaika: Grüne wollen reden

Jamaika-Sondierung: Länderrat sagt Ja / Streit um Vorgespräche

Berlin. Die Grünen haben sich am Samstag auf einem Parteitag ohne Gegenstimmen für die Sondierungsgespräche mit Union und FDP ausgesprochen. Parteichef Cem Özdemir räumte ein, dass die Gespräche kompliziert würden. Zur Vorbereitung auf die Sondierungen plädieren die Grünen für bilaterale Treffen zwischen Grünen und FDP, FDP und Union, sowie Grünen und Union. Auch FDP-Chef Christian Lindner sprach sich für diesen Vorschlag aus. Die CSU wandte sich jedoch dagegen. Landesgruppenchef Alexander Dobrindt warb dafür, sofort Vierergespräche aufzunehmen, um eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen. Er warnte FDP und Grüne davor, in einer Zweierrunde Absprachen zu treffen oder Ministerposten zu verteilen.

Indes äußerte CDU-Vize Armin Laschet Kritik an den Inhalten der Grünen. Er beobachte, dass diese nur in »Ausstiegsszenarien« dächten. Die Parteien werden ihre Sondierungen voraussichtlich Mitte Oktober beginnen. dpa/nd Seiten 4 und 6

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln