Weniger Waldbrände - aber bundesweit Spitze

Potsdam. In den Wäldern hat es in dieser Saison 137-mal gebrannt, wobei 285 Hektar Wald geschädigt wurden. »Das war bundesweit die höchste Zahl an Bränden«, sagte Raimund Engel, Waldbrandbeauftragter des Landes. »Doch wir hatten Glück. Es war eigentlich ein durchschnittlicher Sommer.« In den Vorjahren gab es im Land jeweils zwischen 200 und 300 Brände. Zuletzt hatten am 12. September in Teltow-Fläming einige Hundert Quaderatmeter Waldboden Feuer gefangen. »Das war aufgrund des Wetters voraussichtlich der letzte Brand der Saison«, sagte Engel. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung