Werbung

US-Regierung: Keine Debatte über Waffenrecht

Bei Überfall auf Festival in Las Vegas 59 Menschen tot, über 500 verletzt

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Mehr als ein Dutzend Besucher eines Musikfestivals in Las Vegas befanden sich auch noch am Dienstagabend in einem kritischem Zustand. 59 Menschen waren gestorben und 527 wurden verletzt, als ein 64-Jähriger am Sonntagabend minutenlang von einem Hotel in die Menge schoss. Noch immer rätseln die Ermittler über das Motiv des Schützen, der sich selbst gerichtet haben soll. Über mögliche Verbindungen zu internationalen Terrororganisationen habe man keine Erkenntnisse. Im Hotelzimmer des mutmaßlichen Todesschützen wurden laut Angaben der Ermittler 23 Waffen gefunden. 19 weitere Waffen sowie Sprengsätze habe man in dessen Haus entdeckt.

Eine Debatte über das Waffenrecht lehnt die US-Regierung zum aktuellen Zeitpunkt ab. Es wäre voreilig, politische Maßnahmen zu diskutieren, solange man nicht vollständig wisse, was passiert ist, sagte eine Sprecherin des Weißen Hauses. nd Seite 8

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen