Unbekannter verletzt zwei Passanten durch Schüsse

In Hellersdorf sind ein Jugendlicher und ein 67 Jahre alter Mann von einer unbekannten Person angeschossen und verletzt worden. Wer die Schüsse auf die Fußgänger abgab und um welche Waffe es sich handelt, blieb zunächst unklar. Beide Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen lief der ältere Mann am Montagnachmittag auf der Alten Hellersdorfer Straße, als er plötzlich einen Schlag gegen die rechte Schulter verspürte, wie die Polizei mitteilte. Der 67-Jährige, der in einer Seniorenunterkunft lebt, bemerkte dort eine blutende Verletzung. Pflegekräfte alarmierten die Polizei. Bei ihren Ermittlungen entdeckten Polizisten vor einem nahe gelegenen Sportplatz einen 15-Jährigen, der mit einer blutenden Verletzung an der linken Wade auf dem Boden lag. Der Jugendliche hatte kurz zuvor nach eigenen Angaben einen Knall gehört. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:
  • ndPodcast
    Berliner*innen werden laut gegen Verdrängung / Außerdem: Brandanschlag gegen Hausprojekt / Tramlinie durch den Görli / Berliner Vermüllung
    • Länge: 00:16:57 Stunden

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung