Werbung

Pilzfreunde fragen, Dr. Haschisch antwortet

Moderne Pilzberatung mit Pfiff. Heute: Mit Steinpilzen zur Trauerfeier?

Martin W. aus Reinickendorf fragt:

Lieber Dr. Haschisch,

erst mal danke, dass es Sie gibt. Ich lese »neues deutschland« ehrlich gesagt nur noch wegen Ihrer Rubrik. Heute wende ich mich allerdings mit einer eher traurigen Frage an Sie und sage noch mal vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für mich genommen haben. Meine Frage also: Darf ich zur Beerdigung meiner Mutter mit einem Strauß getrockneter Steinpilze erscheinen?

Lieber Martin,

der Steinpilz ist, gerade in getrockneter Form, ein appetitanregender Frech-und Delikatpilz und somit ausschließlich freudigen Ereignissen vorbehalten! Ein idealer Begleiter zum Beispiel bei Junggesellenabschiedsfeiern, Hochzeiten, Scheidungen. Oder denken sie nur an den 2. Juni 1953, was wäre die damalige Krönungsfeier von Queen Elizabeth II. ohne die legendäre 17-Uhr-Pilzzeremonie? In meinen bescheidenen Augen unvorstellbar! Um auf Ihre Frage zurückzukommen: Der ideale Trauerpilz zur Zeit ist die Fette Henne, aber auch der schwarze Parabol-Etterling erfährt dieses Jahr ein kleines Comeback als Sterbebegleiter. Steinpilz wäre ein großer Fauxpas gewesen...

Mutter Erde gibt uns so viel, und nun nimmt sie sich wiederum Ihrer Mutter an. Das ist doch gut! Und wer weiß, vielleicht entwächst Ihrer Mutters Grabe ja bald ein wunderschöner Pilz? Ich möchte es Ihnen wünschen. Den können Sie dann mit etwas Zitrone und blauem Petersil genießen und sich dabei Gedanken über den Kreislauf des Lebens machen!

Ihr Dr. Haschisch

(von meinem Iphone gesendet)

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!