Werbung

Auf der Suche

Geschwister-Scholl-Preis

Der libysche Autor Hisham Matar wird für sein Buch »Die Rückkehr« mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet. In dem Buch schildert Matar, wie er 2012 nach der libyschen Revolution von England in sein Heimatland zurückkehrte, um seinen Vater zu suchen, der Opfer des Gaddafi-Regimes geworden war. Die renommierte Auszeichnung ist mit 10 000 Euro dotiert.

»Die Rückkehr« sei ein Buch über die überwältigende Widerstandskraft des menschlichen Geistes und über die Tugenden der Erinnerung: Beharrlichkeit, Sorgfalt und Vorsicht, urteilte die Jury. Hisham Matar wurde 1970 in New York geboren. Er wuchs in Tripolis und - nach der Emigration der Familie - in Kairo auf. Seit 1986 lebt er in England, nach Gaddafis Tod kehrte er nach Libyen zurück, um seinen Vater zu suchen.

Matars Vater Jaballa, ein libyscher Geschäftsmann und ehemaliger Diplomat, lebte ab 1979 im Exil in Kairo. Er lenkte eine Partisanengruppe gegen den Diktator Gaddafi, bis er 1990 entführt wurde. Erst sechs Jahre später erfuhr die Familie, dass Jaballa noch lebte und im Gefängnis in Tripolis eingesperrt war. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!