Werbung

Bürger diskutieren über Bayern im Jahr 2030

Memmingen. Die bayerische Staatsregierung startet am Samstag in Schwaben mit den Bürgerkonferenzen für das sogenannte Bürgergutachten 2030. Nach der zweitägigen Veranstaltung in Memmingen sollen in den sechs anderen Bezirken ebenfalls Regionalkonferenzen stattfinden. Bei jeder Konferenz diskutieren jeweils 30 »Bürgergutachter« zwei Tage lang über die Zukunft des Freistaats. Die insgesamt mehr als 200 Teilnehmer würden zufällig aus den Einwohnermelderegistern ermittelt, teilte die Staatskanzlei in München mit. »Sie sollen die Vielfalt der bayerischen Bevölkerung bestmöglich widerspiegeln.« Das Papier soll abbilden, was sich die Menschen in Bayern für das Leben in 13 Jahren wünschen. Das Bürgergutachten ist ein wesentlicher Bestandteil der Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr 2018. Im kommenden Jahr jährt sich zum 100. Mal die Ausrufung des Freistaats und zum 200. Mal der Erlass der Verfassung von 1818. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!