Zahl ausländischer Ärzte steigt auch in Bayern

München. Die Zahl ausländischer Ärzte in Bayern steigt. Ende September sorgten sich 8639 Mediziner aus dem Ausland um Patienten. Das sind fast neun Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr, wie aus Zahlen der Bayerischen Landesärztekammer hervorgeht. Aus Österreich kam die größte Gruppe Ärzte. Mit mehr als 1000 machten sie einen Anteil von zwölf Prozent in Bayern aus, gefolgt von Rumänen (neun Prozent) und Ungarn (fünf Prozent). Die meisten ausländischen Ärzte kamen laut der Statistik aus EU-Mitgliedsstaaten, die Zahl liegt bei rund 5000. Die Zahl der Mediziner in Kliniken und Praxen aus Nicht-EU-Ländern stieg um knapp 16 Prozent auf über 3500. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung