Freier Wähler Ennullat wird Rathauschef

Königs Wusterhausen. Swen Ennullat (Freie Wähler) ging am Sonntag als Sieger aus der Bürgermeisterstichwahl in Königs Wusterhausen hervor. Mit 71,5 Prozent der Stimmen deklassierte er seinen Mitbewerber Heinz-Georg Hanke (SPD), der auf 28,5 Prozent kam. Es wird vor Ort eingeschätzt, dass sehr viele Protestwähler ihr Kreuz bei Ennullat gemacht haben, der sich als »einfach ehrlich« präsentierte. In der ersten Wahlrunde am 24. September hatte Ennullat 42,3 Prozent erhalten und Heinz-Georg Hanke 22,7 Prozent. Ausgeschieden waren da etwa Jörn Perlick (CDU) mit 15,6 Prozent und die parteilose Gudrun Eichler mit 11,4 Prozent. Eichler engagiert sich gegen die umstrittene Erweiterung des zum Wiesenhof-Konzern gehörenden Schlachtshofs. Sie wurde gemeinsam von LINKE und Grünen nominiert, blieb aber unter den theoretischen Möglichkeiten dieser beiden Parteien. Mit 4,8 Prozent ebenfalls ausgeschieden war Anke Gerth. Die frühere Linksfraktionschefin im Stadtparlament war jetzt für die FDP angetreten. af

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung