Menschen-Museum verhüllt Plastinate

Mit einer Reihe verhüllter Exponate hat das Menschen-Museum von Leichenplastinator Gunther von Hagens (»Körperwelten«) wiedereröffnet. Die Schau am Alexanderplatz war zuletzt für mehrere Tage wegen Umbaus geschlossen - mit der Verhüllung von zehn Ganzkörperplastinaten in verschiedenen Posen wollen die Betreiber nun Auflagen des Bezirks Mitte erfüllen. Einem Gerichtsurteil zufolge muss das Museum bei Plastinaten nachweisen, dass der Körperspender eine Einwilligungserklärung erteilt hat. Zu sehen sind nun auch plastinierte Tiere, darunter ein Löwe. Der an Parkinson erkrankte 72-jährige von Hagens, der nach längerer Zeit erstmals wieder in Berlin vor Kameras trat, sprach mit Blick auf den seit Jahren andauernden Streit mit dem Bezirk von einem »kulturpolitischen Trauerspiel«. Seine Frau, Kuratorin Angelina Whalley, kündigte an, den Rechtsstreit weiterzuführen. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:
  • ndPodcast
    Berliner*innen werden laut gegen Verdrängung / Außerdem: Brandanschlag gegen Hausprojekt / Tramlinie durch den Görli / Berliner Vermüllung
    • Länge: 00:16:57 Stunden

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung