Werbung

Cyberkriminalität auf dem Vormarsch

Berlin. Jeder zweite Internetnutzer ist in den vergangenen zwölf Monaten Opfer von Cyberkriminalität geworden. Wie der Branchenverband Bitkom am Dienstag mitteilte, berichteten 49 Prozent, dass sie etwa erlebt hätten, dass ihr Computer mit Schadprogrammen infiziert wurde, Zugangsdaten geknackt oder sie bei Onlinekäufen betrogen wurden. Mit 43 Prozent war ein Angriff mit Schadprogrammen das häufigste Delikt. Einige Nutzer berichteten auch von Beleidigungen und sexueller Belästigung im Netz. In 54 Prozent der Fälle entstand finanzieller Schaden. Die Bereitschaft, eine Versicherung gegen Cyberkriminalität abzuschließen, ist allerdings gering: Nur sechs Prozent gaben an, sie wollten in jedem Fall eine oder besäßen eine, 13 Prozent können sich das immerhin vorstellen. 65 Prozent gaben an, nach den Vorfällen nichts unternommen zu haben. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung