Soldaten beigesetzt

Ein Mann legt am Dienstag auf dem Waldfriedhof in Halbe (Dahme-Spreewald) rote Rosen auf kleine Särge. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge bettete die sterblichen Überreste von 80 deutschen Soldaten zur letzten Ruhe. Sie waren während des Zweiten Weltkriegs Ende April 1945 in der Kesselschlacht von Halbe gefallen. Die Soldaten waren in den vergangenen Monaten im Umkreis von 20 Kilometern geborgen worden. Auf dem Waldfriedhof fanden bislang 24 000 Opfer der harten Kämpfe - Soldaten, Zivilisten und Zwangsarbeiter - ein Grab. dpa/nd Foto: dpa/Patrick Pleul

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung