Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Risikospiel FC Energie gegen Babelsberg 03

Cottbus. Die Polizei hat das Rückspiel zwischen den Fußball-Viertligisten Energie Cottbus und Babelsberg 03 am kommenden Sonntag als Risikospiel eingestuft. Hintergrund sind Ausschreitungen nach einer Partie der beiden Mannschaften in Potsdam. Entsprechend werde die Polizei das Spiel in Cottbus mit einer ausreichenden Zahl von Beamten begleiten, teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Süd am Donnerstag mit.

In einer gemeinsamen Erklärung riefen die Stadtverwaltung, der Fußballclub Energie, die Landespolizei und die Bundespolizei die Fans beider Mannschaften zu einem friedlichen Verhalten auf: »Gegen gewaltbereite Fans wird sofort und konsequent eingeschritten.« Der gesamte Bereich des Stadions werde mit Videokameras überwacht, um Störungen dokumentieren zu können.

Ende April war es beim Gastspiel des FC Energie Cottbus in Babelsberg zu schweren Ausschreitungen zwischen den Fanlagern gekommen. Von Cottbuser Fans wurden der Hitlergruß gezeigt und es wurden faschistische Parolen gerufen. Babelsberger Fans, die als linksalternativ gelten, antworteten mit Rufen wie »Nazischweine raus«. Gegen beide Vereine wurden vom nordostdeutschen Fußballverband Verfahren eingeleitet. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln