Werbung

Kriminalamt ermittelt nach Wisentabschuss

Eberswalde. Nach dem Abschuss eines freilaufenden Wisents bei Lebus (Märkisch-Oderland) ermittelt das Landeskriminalamt. Es werden unter anderem Zeugen befragt, sagte ein LKA-Sprecher am Donnerstag. Das Tier wurde auf Anweisung des Amtes Lebus getötet. Damit sollte verhindert werden, dass der Wisent jemanden verletzen könnte. Naturschützer hatten den Abschuss des geschützten Tieres kritisiert. Für die kommende Woche sei eine Beratung mit den Jagdbehörden angesetzt, um für künftige Fälle besser gerüstet zu sein, teilte das Umweltministeriums mit. Außerdem tausche man sich mit Polen über die dortigen Erfahrungen im Umgang mit Wisenten aus. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln