Werbung

unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wir haben uns längst von Louis Fürnberg verabschiedet. Nein, die Partei, die Partei hat nicht immer recht. Was uns jedoch die alte Brecht’sche Frage nicht erspart: Wer aber ist die Partei? Ist es Angela Merkel wirklich ganz alleine bei der CDU? Oder Christian Lindner bei der FDP? Ist es Horst Seehofer oder nicht doch Markus Söder bei der CSU? Ist es mehr Andrea Nahles oder mehr Carsten Schneider bei der SPD? Ist es bei den Grünen Katrin Göring-Eckardt oder auch Jürgen Trittin? Ist es bei der Linkspartei vor allem das Fraktionsduo Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch oder die Doppelspitze Katja Kipping und Bernd Riexinger? Fragen über Fragen. Nur nicht etwa jene nach den treuen Mitstreitern, Anhängern, Wählern - von Inhalten ganz zu schweigen. Die vier Wochen nach der Bundestagswahl fand bislang statt, was Petra Pau schlicht Kindergarten genannt hat. Sie hat das mit Blick auf die Querelen in ihrer Partei getan. Aber das ist zu kurz gegriffen. Die Infantilen sind überall. oer

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen