Werbung

Notarzt kommt wegen Schlüssel im Abflusssiel

Hamburg. Missgeschick mit Folgen: Beim Versuch, seinen in ein Siel nahe der U-Bahnstation St. Pauli gefallenen Schlüssel zu bergen, ist ein Mann in Hamburg kopfüber darin stecken geblieben. Der bis zur Hüfte in dem 25 mal 60 Zentimeter großen Schacht klemmende Unglücksrabe musste mit Hilfe einer Abseilvorrichtung und einer Drehleiter von Einsatzkräften herausgehoben werden, wie die Feuerwehr in der Hansestadt mitteilte. Dabei wurde die Leiter als Fixierpunkt benutzt, um Abseilvorrichtung und Schlingen zu befestigen. Bis die Rettungsaktion anlaufen konnte, versorgten ein Notarzt und Rettungssanitäter den Mann unter anderem mit kreislaufstabilisierenden Medikamenten. Nachdem er herausgehoben werden konnte, kam der Mann leicht verletzt in ein Krankenhaus. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!