Werbung

Rosneft schließt Öldeal mit Irakisch-Kurdistan

Moskau. Der russische Erdölriese Rosneft hat am Mittwoch die Unterzeichnung eines Abkommens mit den Behörden Irakisch-Kurdistans über eine 80-Prozent-Beteiligung an fünf Ölfeldern bekannt gegeben. Dafür könnten umgerechnet bis zu 340 Millionen Euro fällig werden, erklärte das Unternehmen. Bis zur Hälfte der Summe könne auch mit Rohöl aus den Feldern beglichen werden. 2021 könnte mit der Produktion begonnen werden. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!