Werbung

Unten links

Nach dem am Mittwoch angekündigten Rücktritt des sächsischen Ministerpräsidenten fragten sich führende Kalenderologen: Warum gerade an diesem Tag? Was wollte uns Stanislaw Tillich damit sagen? Wollte er etwa die Stimmung bei den ersten Jamaika-Sondierungen versauen? Die nd-Kalenderredaktion hat unverzüglich recherchiert und das Folgende herausgefunden: Einen Tag davor, am Dienstag, besiegten die Sachsen vor genau 379 Jahren die Schweden (zwar nicht im Fußball, aber immerhin im Krieg) - dieses bedeutende Datum der Landesgeschichte sollte nicht befleckt werden. Zwei Tage davor, am Montag, gab es die neuen Schnäppchen bei Aldi und Lidl, da hat für Rücktritte niemand Zeit. Am Donnerstag, einen Tag nach der Tillich-Offenbarung, war Vollmond. Geht auch nicht. Am Freitag, zwei Tage danach, ist Weltosteoporosetag, das suggeriert falsche Zusammenhänge. Gemessen daran war der Mittwoch noch der harmloseste Tag der Woche. wh

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!