Auf neuem Fundament

Die Potsdamer Garnisonkirche soll zwar anders sein - wird ihre Geschichte aber nicht los

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Es hieß schon einmal, der Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche beginne nun. Das war 2005, als der damalige Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) an der Breiten Straße den Grundstein für das immer umstrittene Projekt legte.

Nun bewegt sich jedoch wirklich etwas. Das 2005 gemauerte Portal - mehr ist seinerzeit nicht gelungen - wurde in den zurückliegenden Tagen weggeklopft. Denn es hat sich erwiesen, dass die historischen Fundamente nicht verwendet werden können. Stattdessen müssen, bevor das Bauwerk in den Himmel wächst, 38 Pfähle jeweils 38 Meter tief ins Erdreich gerammt werden, um einen sicheren Stand des 88 Meter hohen Kirchturms zu gewährleisten. Den notwendigen Bohrungen war das Portal im Wege. Außerdem stand es zwar an der historischen Stelle, aber damit falsch. Denn die Mauern werden, um mehr Platz im Inneren zu gewinnen, nur drei Meter dick sein und nicht sieben Meter wie einst, erläutert Wieland Eschenburg, Kommunikatio...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 896 Wörter (6040 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.