Werbung

»Eine Einheitskirche finde ich langweilig«

Berlin. Die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann hat sich gegen eine Vereinigung der evangelischen und katholischen Kirche ausgesprochen. »Wir sind verschieden«, schrieb die Botschafterin der evangelischen Kirche für das Reformationsjubiläum 2017 in der »Bild am Sonntag«. Diese Unterschiede seien kreativ. »Eine Einheitskirche finde ich genauso langweilig wie eine Einheitspartei.« Käßmann verwies unter anderem darauf, dass die evangelische Kirche Frauen in alle Ämter ordiniere, Pfarrerinnen und Pfarrer könnten heiraten und Familien gründen. In der katholischen Kirche sei das Priesteramt zölibitär lebenden Männern vorbehalten. Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, befürwortete dagegen eine Vereinigung. »Dafür setzen wir uns seit Jahren ein. Dafür bete ich, dafür arbeite ich«, schrieb er in der »Bild am Sonntag«. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung