Werbung

Terrorangriff auf Hotel in Mogadischu

Mogadischu. Nach dem Angriff auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind bis zum Sonntagnachmittag nach Regierungsangaben 27 Todesopfer geborgen worden. Als Konsequenz aus dem Anschlag würden die Chefs von Polizei und Geheimdienst entlassen, sage ein Regierungssprecher in Mogadischu. Attentäter hatten am Samstag Autobomben vor und nahe einem Hotel gezündet. Zu der Tat bekannte sich die Shebab-Miliz.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!