Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Das Kreisrund auf dem Kreuz

Lexikon der Bewegunssprache

  • Lesedauer: 1 Min.
In der Biologie kannte man es schon lange. Als politisches Symbol entsprang das Kreisrund auf dem Kreuz der sogenannten zweiten Frauenbewegung, welche wiederum ihren Ursprung in der 68er Studentenbewegung hatte, in der Frauen zwar als Mitstreiterinnen gern gesehen, in welchselbiger Fragen der Machtverteilung zwischen den Geschlechtern aber zum Nebenwiderspruch degradiert wurden. Die Damen malten fortan das Symbol, auch Venuszeichen genannt, auf Fahnen, Transparente und T-Shirts - mal kampfeslustig mit Faust, mal mit Taube für den Weltfrieden. Sie verbanden damit Kraft, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung. Die mythologische oder astrologische Bedeutung - im Kreis sehen Anthropolog_innen den Spiegel der römischen Liebesgöttin Venus, das Symbol steht auch für den gleichnamigen Planeten - mag die meisten Feministinnen wenig gekümmert haben. Frauen und Lesben, denen das Symbol auch mit Faust noch zu nett erschien, wählten die Doppelaxt als ihr Insignium. Spätestens in den 90ern wurde vielen Frauen der unverdrossene Bezug auf das Venuszeichen vermiest, als postmoderne Philosophinnen die Kategorie »Frau« als sinnvolle politische Identität in Frage stellten, sozusagen die Venus zertrümmerten und ihre Einzelteile in einem vielgestirnigen Firmament verschiedener Weiblichkeiten - darunter Transgender oder Bisexuelle - die obendrein alle noch jeweils unterschiedliche Zugänge zu Macht und Ressourcen haben, neu anordneten. ker

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln