Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Politik
  • CSU-Politiker Alexander Dobrindt

Verwandlung mit Brille

Alexander Dobrindt hat sich erstaunlich verändert, als er Verkehrsminister wurde. Nun hat er wieder ein neues Amt angetreten

  • Von Rudolf Stumberger, München
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Um das Jahr 2013 herum hat Alexander Dobrindt sich neu erfunden. Davor hatte der CSU-Mann fürs Grobe dem großen Vorsitzenden Franz Josef Strauß nachgeeifert, was körperliche Erscheinung und politische Angriffslust anging. Danach kam der große Wandel und so mancher Fernsehzuschauer hätte ihn auf dem Bildschirm nicht mehr erkannt: Um 19 Kilo abgemagert und mit einer riesigen schwarzen Hauptstadtbrille versehen. Nach vier Jahren im Amt des CSU-Generalsekretärs war er 2013 als Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur nach Berlin gewechselt und hatte sich damit auch weitgehend von der Kampfrhetorik verabschiedet. Seit September dieses Jahres führt er die CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag.

Lesen Sie auch: Die geschrumpfte CSU – Mit Jamaika nimmt die bundespolitische Bedeutung der Regionalp...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.