• Politik
  • CSU-Politiker Alexander Dobrindt

Verwandlung mit Brille

Alexander Dobrindt hat sich erstaunlich verändert, als er Verkehrsminister wurde. Nun hat er wieder ein neues Amt angetreten

  • Von Rudolf Stumberger, München
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Um das Jahr 2013 herum hat Alexander Dobrindt sich neu erfunden. Davor hatte der CSU-Mann fürs Grobe dem großen Vorsitzenden Franz Josef Strauß nachgeeifert, was körperliche Erscheinung und politische Angriffslust anging. Danach kam der große Wandel und so mancher Fernsehzuschauer hätte ihn auf dem Bildschirm nicht mehr erkannt: Um 19 Kilo abgemagert und mit einer riesigen schwarzen Hauptstadtbrille versehen. Nach vier Jahren im Amt des CSU-Generalsekretärs war er 2013 als Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur nach Berlin gewechselt und hatte sich damit auch weitgehend von der Kampfrhetorik verabschiedet. Seit September dieses Jahres führt er die CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag.

Lesen Sie auch: Die geschrumpfte CSU – Mit Jamaika nimmt die bundespolitische Bedeutung der Regionalp...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 475 Wörter (3453 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.